40px-Img_Men%C3%BC_wei%C3%9F.png
≡ Menü
40px-80px-Img_Eintrag_orange_grau.png
Eintrag


ANDALUSIER, PRE, CARTUJANO-wo liegt der Unterschied?

Aus Pferde-Zucht-Sport
Wechseln zu:Navigation, Suche

ANDALUSIER, PRE, CARTUJANO-wo liegt der Unterschied?

Veröffentlicht am


Wo liegt der Unterschied?

Fuente-de-esperanza DSC03248.jpg
Fachbeitrag


Artikel: Frau Bungenberg
© Abdruck mit freundlicher Genehmigung von:
Frau Bungenberg

Gerade für Neulinge in der Szene ist es oft etwas verwirrend das es für ein und dieselbe Pferderasse verschiedene Bezeichnungen gibt. Um etwas mehr Klarheit zu schaffen wollen wir hier einmal etwas näher auf die einzelnen Bezeichnungen eingehen.

ANDALUSIER

Der Ausdruck „Andalusier“ ist wohl der Gebräuchlichste und jeder innerhalb der Pferdeszene weis in der Regel sofort um welches Pferd es sich bei einem „Andalusier“ handelt. Im Umgangssprachlichen werden im allgemeinen alle Pferde mit spanischem Blut als Andalusier bezeichnet, unabhängig davon aus welchem Teil Spaniens sie stammen, ob es sich um ein Pferd mit oder ohne Abstammungsnachweis handelt, oder ob es im spanischen Stutbuch oder in einem deutschen eingetragen ist. Dies ist eigentlich nicht richtig, denn die korrekte Rassebezeichnung für einen im spanischen Stutbuch eingetragenen Andalusier ist PRE (Pura Raza Española).

PRE - Pura Raza Española (Reine Spanische Rasse)

Pura Raza Española abgekürzt PRE, ist die spanische Bezeichnung für das Pferd der reinen spanischen Rasse. Diese Bezeichnung dürfen nur Pferde aus gekörten Elterntieren führen, welche unter dieser Bezeichnung im spanischen Stutbuch eingetragen sind. Nachkommen von Elterntieren bei denen eines der beiden keinen Abstammungsnachweis (spanisches Stutbuch) besitzt, werden nicht eingetragen. Einen, wie oft angepriesenen, PRE mit halben Papieren (z.B. Mutter: Andalusier, Vater: PRE) gibt es nicht, da es sich um ein geschlossenes Stutbuch handelt und solche Eintragungen nicht vorgenommen werden. Pura Raza Española ist eine geschützte Bezeichnung und nur im spanischen Stutbuch eingetragene Pferde dürfen die Bezeichnung PRE führen.

CARTUJANO (Karthäuserpferde)

Als Cartujano bezeichnet man nicht wie vielfach angenommen eine besondere Rasse, denn alle Cartujanos sind in erster Linie erst einmal PRE´s und auch als solche im spanischen Stutbuch eingetragen. Was ist also anders? Die Besonderheit der Catujanos liegt einzig und allein in der Abstammung, denn es handelt sich hierbei um eine sehr alte und reine Blutlinie innerhalb der PRE-Zucht, die von den Kartäusermönchen im 15. Jahrhundert begründet wurde. Als reine Cartujanos werden die Pferde bezeichnet die ihren Ursprung in der Zeit der Karthäusermönche hatten und deren Linien bis heute ohne Einkreuzung von anderen Rassen oder PRE-Blutlinien rein weitergezüchtet wurden. Im Vergleich zu der Vielzahl an PRE´s, gibt es nur wenige Pferde die eine reine Cartujanoabstammung nachweisen können.


Die korrekten Bezeichnungen im Überblick:

Andalusier PRE – Pura Raza Espanola Cartujanos

Spanische Pferde ohne Abstammungsnachweis, oft auch Kreuzungen. Pferde bei denen nur eines der Elterntiere im spanischen Stutbuch eingetragen ist. Pferde die nicht im spanischen, sondern in einem anderen Stutbuch (z.B. Warmblutverbänden) eingetragen sind, auch wenn beide Eltern im spanischen Stutbuch eingetragene und gekörte PRE´s wären. Nachzucht aus nicht gekörten PRE´s oder aus nicht durch die Cria Caballar gekörten Pferden.

Alle Pferde die im spanischen Stutbuch eingetragen sind und einen durch die Cria Caballar ausgestellten Abstammungsnachweis besitzen.

Pferde innerhalb der PRE-Zucht, deren Blutführung sich lückenlos und ohne Einkreuzung fremder Blutlinien bis in die Zeit der Kartäusermönche zurückverfolgen lässt.


Abschließend sei noch erwähnt das weder die Bezeichnungen noch die Blutführung ein Qualitätsmerkmal für ein einzelnes Pferd darstellt, sondern lediglich die Zuordnung eines bestimmten Pferdes zu einer bestimmten Gruppe zulässt. In jeder Rassezucht gibt es, oft gravierende Qualitätsunterschiede ganz unabhängig davon ob es sich um ein Pferd mit oder ohne Abstammungsnachweis oder um eine bestimmte Zuchtlinie handelt. Eine Einordnung in eine der Gruppen sagt also rein gar nichts über die tatsächliche Qualität eines Pferdes aus.

Daher sollte sich jeder (und vor allem Neulinge in der Szene), der sich für einen Andalusier, PRE oder Cartujano interessiert, erst einmal umfassen über die Rasse informieren und sich dann so viele Pferde wie möglich anschauen (möglichst aus verschiedenen Linien, bei verschiedenen Züchtern), um das eigene Auge zu schulen. Nur dann wird man mit der Zeit in der Lage sein Qualitätsunterschiede zu erkennen und ein Preis-Leistungs-Verhältnis vernünftig abzuwägen. Falls man diese Zeit nicht aufwenden möchte, sollte man zumindest einen mit der Rasse vertrauten Menschen seines Vertrauens, zu Rate ziehen.

   



Lizenz/Quelle/Urheber

© Diese Datei ist urheberrechtlich geschützt . Jede Art der Kopie, Veröffentlichung oder Modifizierung erfordert die Erlaubnis des Copyright-Inhabers.

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zu den Urhebern und zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen kostenpflichtigen Bedingungen.

Informationen zum Artikel


Stellen Sie sich vor.
Hier kostenfrei Eintragen

Pferde-Zucht-Sport.de weiterempfehlen:
Per whatsapp teilen Per SMS teilen


40px-80px-Img_Lupe_orange_wei%C3%9F.png Regionalsuche/Schnellsuche





Zitate und Sprüche rund ums Pferd:
„Hilfszügel sind für Hilfsschüler. Die Ausbildung eines Pferdes braucht Zeit und Geduld, aber unter gar keinen Umständen Hilfszügel!“

– Claus Penquitt

zurueck zurück

Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Fachzeitschrift EL PRE Tel: 02247 – 912 567 http://www.el-pre.de